Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Informationen der Stadtverwaltung Brilon zum Glasfaserausbau in der Kernstadt Brilon und auf den Dörfern

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Digitalisierung hält unaufhaltsam Einzug in alle Lebensbereiche. Der Stadt Brilon ist es ein besonderes Anliegen, dass alle Einwohnerinnen und Einwohner mit einer modernen und zukunftsfähigen Breitbandanbindung ausgestattet werden. Entsprechend schreitet der Ausbau der Glasfasertechnik in vielen Bereichen der Stadt Brilon weiter voran.

Da im Stadtgebiet zwei Anbieter parallel ausbauen werden, und dazu noch Förderprogramme umgesetzt werden, kam es in der Vergangenheit zu einigen Missverständnissen. Widersprüchliche Aussagen führten zu einer gewissen Verunsicherung. Wir, als Stadt Brilon möchten alle Bürgerinnen und Bürger über den aktuellen Stand informieren.

Der großflächige Ausbau beginnt noch in diesem Jahr. In Kürze werden dann auch wieder Vertreter der Unternehmen an den Haustüren klingeln. Bitte seien Sie vorsichtig: Seriöse Berater können sich ausweisen und sagen, von welchem Unternehmen sie sind. Sollten Sie Zweifel haben, schließen Sie keine Verträge ab.

Übersicht über alle Glasfaserausbaumaßnahmen im Stadtgebiet Brilon:

1. Welche Maßnahmen / Arbeiten sind bereits abgeschlossen?

Der Förderaufruf im sogenannten „Dritten Call“ für die Orte Nehden, Radlinghausen, Bontkirchen sowie der östliche Teil von Alme ist abgeschlossen. Ebenfalls alle Arbeiten in den Gewerbegebieten.

2. Wann beginnen die letzten Arbeiten für die Fördermaßnahmen?

Die Arbeiten im sogenannten „Sechsten Call“ starten im Frühjahr 2024. In diesem Zuge werden Rand- und Einzellagen an das Glasfasernetz angeschlossen, zzgl. die Ortsteile Esshoff und Rixen. Ausführendes Unternehmen ist die Deutsche Telekom. Alle Bürger, die Anfang 2022 ein Schreiben der Stadt Brilon und des Hochsauerlandkreises erhalten haben und sich daraufhin bei der Telekom angemeldet haben, sowie denen folgerichtig ein offizielles Bestätigungsschreiben der Telekom vorliegt, brauchen sich aktuell um nichts weiter kümmern. Sie bekommen den Glasfaseranschluss wie beworben und seinerzeit kommuniziert. D.h. Sie bekommen den Glasfaseranschluss kostenlos und müssen kein Glasfaserprodukt des Anbieters buchen. Leider ist es derzeit so, dass alle Haushalte die den Anschluss gebucht haben, noch einmal von der Telekom angeschrieben werden. Dies liegt an einer Telekom internen Systemumstellung. Die Anschreiben sind missverständlich und leider wissen auch die Mitarbeiter in den Call-Centern nicht immer vollumfänglich Bescheid. Daher noch einmal der Hinweis: Die Haushalte, die über das Förderprogramm einen Glasfaseranschluss erhalten, müssen keinen Vertrag über ein Glasfaserprodukt bei der Telekom abschließen. Gleichwohl ist es ratsam, dass man sich frühzeitig über mögliche Tarife der Anbieter informiert, wenn man den Anschluss zeitnah nutzen möchte.  

3. Ausbau Deutsche Glasfaser in den Ortsteilen: Madfeld, Thülen, Rösenbeck, Messinghausen, Hoppecke, Brilon-Wald, Petersborn / Gudenhagen, Altenbüren, Scharfenberg

In diesen Ortsteilen wird, Stand heute, die Deutsche Glasfaser als einziger Anbieter ein Glasfasernetz verlegen. Die Bauarbeiten werden in 2024 beginnen. In welchem Ort zuerst und in welchem Ort zuletzt gebaut wird, steht noch nicht fest. Die Deutsche Glasfaser geht von einer Bauzeit für die Gesamtmaßnahme, also inklusive der Kernstadt Brilon und Alme, von ca. 24 Monaten aus. D.h., bis 2026 sollten alle Arbeiten abgeschlossen sein. Ob ein weiteres Unternehmen, wie die Deutsche Telekom, ebenfalls noch in diesen Orten ausbauen wird, ist heute nicht abschätzbar. Da jedoch in der Regel nur eine Glasfaser wirtschaftlich zu betreiben ist, ist die Chance relativ gering.

4. Situation Ortsteil Alme

Die Situation in Alme ist eine besondere Situation. Zunächst ist der östliche Teil des Dorfes, d.h. der Bereich östlich der Alme, durch den sogenannten „Dritten Call“ schon ausgebaut. Für den Rest des Dorfes haben sowohl die Deutsche Glasfaser als auch die Glasfaser Plus (ein Unternehmen, an dem die Telekom beteiligt ist und die für die Telekom Glasfaserleitungen bauen) Ausbauplanungen angekündigt. Bis auf wenige Straßen / Bereiche bauen beide Unternehmen die gleichen Bereiche aus. Die Bauarbeiten werden wohl in 2024 durchgeführt werden. Eigentümer haben also die Wahl, welchen Anbieter sie wählen. Außer in einigen wenigen südlichen Ortsbereichen, u.a. den Bereich, den die Deutsche Glasfaser nachträglich rausgenommen hat, wird nur die Telekom (teilweise Fördergebiet „Sechster Call“) / Glasfaser Plus ausbauen. Dies betrifft folgende Straßen: Briloner Weg, Ludgerusstraße (teilweise, teilweise auch Deutsche Glasfaser), Zur Tinne, Hermann-Löns-Str. (teilweise, teilweise auch Deutsche Glasfaser) und Im Brake (teilweise, teilweise auch Deutsche Glasfaser).

5. Situation Kernstadt Brilon

In der Kernstadt Brilon werden ebenfalls sowohl die Deutsche Glasfaser als auch die Glasfaser Plus ausbauen. Einige wenige (Rand-)Bereiche werden durch die Telekom im sogenannten „sechsten Call“ ausgebaut.

Die Arbeiten der Deutschen Glasfaser werden noch in 2023 beginnen. Die Arbeiten der Glasfaser Plus werden in 2024 starten. Viele Grundstückseigentümer haben in der Kernstadt die freie Wahl zwischen den verschiedenen Anbietern. Im Wesentlichen sind die Ausbaugebiete identisch. Lediglich östlich der Bahnschienen gibt es einen Unterschied: Hier baut nur die Deutsche Glasfaser, nämlich südlich der Keffelkerstraße bis hin zur Straße Voßloh.

6. Grundstücke außerhalb dieser Ausbaugebiete:

Derzeit läuft ein letzter Förderaufruf des Bundes. Im sogenannten „Grau Flecken“ Förderprogramm können weitere Adressen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. U.a. gehören da auch Bereiche zu, die von der Deutschen Glasfaser nachträglich herausgenommen wurden, wie z.B. der Christine Koch Weg in Brilon Kernstadt.

Nach Abschluss aller Arbeiten werden in Brilon nur noch ca. 200 Adressen keinen Zugang zum Glasfasernetz haben. Alle diese Adressen können aber schon heute über das Kabelfernsehnetz von Vodafone einen Anschluss mit bis zu 1.000 M/Bit´s buchen. Dennoch ist die Stadt Brilon bemüht auch für diese Adressen Lösungen zu finden.

7. Durchführung der Baumaßnahmen/Ansprechpartner

Die Baumaßnahmen werden das gesamte Stadtgebiet Brilon betreffen und mindestens in den Jahren 2024, 2025 und 2026 andauern. Es wird hier und da auch Probleme geben. Wenn diese auftreten, oder Sie Fragen haben, können Sie sich an folgende Ansprechpartner wenden:

  1. Zu Fragen in der Vorvermarktung, welcher Anbieter wo ausbaut, etc.:

Wirtschaftsförderer Oliver Dülme, Tel. 02961/969920, E-Mail: o.duelme@brilon.de

In Brilon, Bahnhofstraße 27, gibt es einen Servicepunkt der Deutschen Glasfaser. Weiterhin ist die Firma TCB Hard + Software GmbH Sonnenweg 1, Vertriebspartner der Deutschen Glasfaser.

Ansprechpartner für mögliche Vertragsabschlüsse: Herr Günther, Tel. 0171/7755650

à Sie haben einen Vertrag abgeschlossen und haben Fragen zum weiteren Vorgehen und was im Haus passieren muss? Bitte wenden Sie sich an die, in Ihren Vertragsunterlagen angegebenen Ansprechpartner der Deutschen Glasfaser.

Konkrete Fragen zum Glasfaserausbau, Abschluss von Verträgen etc. können vor Ort im T-Punkt, Bahnhofstraße 21 behandelt werden.

à Sie haben einen Vertrag abgeschlossen und haben Fragen zum weiteren Vorgehen und was im Haus passieren muss? Bitte wenden Sie sich an die, in Ihren Vertragsunterlagen angegebenen Ansprechpartner der Glasfaser Plus / Deutschen Telekom.

  • Baumaßnahmen im öffentlichen Raum:

Bauverwaltung Stadt Brilon. Herr Rainer Brandenburg, Tel. 02961/794143, E-Mail: poststelle@brilon.de

Mit besten Grüßen

Ihre Stadtverwaltung